Städtetrip nach Budapest und Wien

Über Pfingsten bin ich mit zwei Freunden nach Budapest und Wien gereist. Los ging es von Dresden aus mit dem Nachtzug am Freitagabend. Leider hatten wir nur einen Sitzwagenplatz, dank ein paar entspannter Podcasts konnte ich trotzdem ein paar Stunden schlafen. In Budapest schauten wir uns das Parlamentsgebäude, die Fischerbastei, den Ausblick vom Buda, die St.-Stephans-Basilika und den den Heldenplatz an. Natürlich nutzen wir intensiv das reichliche Angebot an Bus, Metro, Straßenbahn und Zug um die Stadt zu entdecken.

Nach einer Nacht im Essential Hostel in Budapest ging es mit dem Railjet weiter nach Wien. Dort übernachteten wir im Wombats Hostel am Naschmarkt. Am nächsten Tag bestaunten wir den 1. Bezirk mit Hofburg, Parlamentsgebäude, Stephansdom, Staatsoper und das Hundertwasserbaus sowie dem Wiener Prater. Im Nachtzug auf dem Weg zurück nach Dresden hatten wir einem Platz im Liegewagen. Da fiel das Schlafen trotz einer kurzen Liege leichter.

Die beiden Donaustädte sind echt sehenswert und bieten viele Highlights. Ich war überrascht wie pulsierend Budapest ist und wie viele historische Gebäude Wien zu bieten hat. Besonders in Wien gibt es noch viel mehr zu sehen, mal sehen ob ich diese später entdecken kann.

Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.